Women in Transport

eine Befragung zu Gleichstellung und Chancengleichheit von Frauen im Mobilitätsbereich

 

Gleichstellung von Frauen in Unternehmen des österreichischen Transportsektors ist ein Thema, das immer noch polarisiert. Eine rasche Anhebung des Frauenanteils benötigt ernstzunehmende und konsequente Maßnahmen, die spürbare Veränderungen herbeiführen. Je höher der Stellenwert von Diversity- und Gleichstellungsbemühungen in Unternehmen, desto konkreter sind bereits Zielvorgaben und Vorhaben sowie die Ressourcen zur Dokumentation und Zielüberprüfung. Auf Grundlage der ersten Studienerkenntnisse hoffe ich bereits für 2021 auf konkrete Verbesserung der Arbeits- und Karrierebedingungen für Frauen - besonders auch bei Teilzeit, Karenz und Schichtarbeit, sowie in Bezug auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben.

Hier geht es zur Zusammenfassung der im Auftrag des BMK durchgeführten Interviewreihe im Mobilitäts- und Verkehrsforschungssektor (2020).

Ursprünglich waren, als nächster Schritt zu den Einzelinterviews, Diskussionsrunden im BMK mit Geschäftsleitungen der befragten Unternehmen/Institutionen im Juni 2020 geplant, konnten Covid-19 bedingt bisher jedoch nicht realisiert werden.
Diese Workshops der CEOs - unter Beteiligung von Frau Bundesministerin Leonore Gewessler - sind nun für Anfang März vorgesehen.

 

Videobotschaft des BMK mit Bundesministerin Gewessler

 

Langfassung

 

Kurzfassung

 

Women in Transport wurde zudem als Anlass genommen, einen Artikel auf die BMK-Infothek im Hinblick auf die Partizipation von Frauen bei der Gestaltung der zukünftigen Mobilität zu verfassen.

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert