Urban Cool Down

Urban Cool Down

Das Projekt beschäftigt sich mit integrativen Maßnahmen zur Förderung von kühlen Orten für wachsende Stadtquartiere.

Die Fakten sind: Städte wachsen, Klimawandel existiert und die Temperaturen können im Sommer sehr hoch ansteigen. Besonders in der heißen Jahreszeit sind viele Straßenzüge aufgeheizt, sodass die Verweildauer im öffentlichen Raum kurzgehalten wird.

Was bedeutet das im Detail?

Das Projektteam von Urban Cool Down will Wege finden und definieren, wie umfassende kühlende Wirkung in urbanen Räumen erreicht werden kann. Ebenso soll durch innovative, energiearme und nachhaltige Kühltechnologien (Solarkühlung bzw. natürliche, traditionelle Beschattungs- und Kühlmöglichkeiten) der öffentliche Freiraum trotz etwaiger Hitze attraktiv gestaltet werden. Alle Personen, aber vor allem die vulnerablen Zielgruppen werden durch interaktive Prozesse zur aktiven Teilnahme bei den Interventionen angesprochen.

Im Fokus stehen die sogenannten „Interventionen“, die auf das Problem der Überhitzung aufmerksam machen sollen. Bei diesen werden alte und neue Kühleffekte hautnah den PassantInnen präsentiert. Unser Ziel ist, Personen für innovative – oder nach dem Motto: „Altes Wissen, neu verpackt“ – schon bekannte Kühltechnologien zu sensibilisieren.

Das Photovoltaik-Rad wurde uns von der PTS Himberg zur Verfügung gestellt.

Downloads

Der Bericht zu den Interventionen und Aktionen im Juni und Juli 2017 in Wien Währing steht zum Download zur Verfügung:

Bericht zu den Interventionen/Aktionen in Währing

 

klimaundenergiefond_logo                  


Projektlaufzeit
11/2016 - 10/2017

FörderungsgeberInnen
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft - FFG
Klima- und Energiefonds

Programm
"Smart Cities Demo - 7. Ausschreibung"

Projektnummer: 855542

ProjektpartnerInnen
MK Landschaftsarchitektur e.U.
Dipl.-Ing. Ralf Dopheide e.U.
B-NK GmbH
MJ Landschaftsplanung e.U.

 

 

Kommentare sind deaktiviert